Suche im Wörterbuch

Um die Suchfunktion zu verwenden, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Hilfe Zufallswort

Wörterbucheinträge

A-B-ReiderSemantische Klasse Anekdote

  1. (Roter A-B und schwarzer C), der gewöhnlichste und billigste Rippentabak, "Fuhrmannskneller". Die rollenförmigen roten A-B-Pakete tragen das im "Wandsbecker Boten" als Illustration verwendete Reiterbild. Daher der Name. (Lüttebrandt-1.)
Details

ahle GaardenSemantische Klasse OrtSemantische Klasse Anekdote

  1. Lüttebrandt-2: Garten an der Stelle der jetzigen Finkenwirtschaft und dahinter. Jonas: damals wüster Platz zwischen dem WesertoreLandkarte und Vogt's MühleLandkarteExterner Link, wo häufig Schutt und Abfälle abgeladen zu werden pflegten
Details

BamfiliusSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Schimpfwort

  1. zur Spezies der Babbstoffel, Bambel, Raddehachen zählend (Pamphylius; Bewohner des in Kleinasien gelegenen Landes Pamphylia, die wohl als Barbaren galten)
Details

BeischeeseSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: spaßhaft
  1. spaßhaft für Nebenzimmer. Wenn die Postkutsche besetzt war, wurde für weitere Reisende die sog. Beichaise, ein zweiter, kleinerer Wagen eingestellt (Lüttebrandt-2)
Details

BillewillewillewilliwombombomSemantische Klasse PersonSemantische Klasse ZeitgeschichteSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Schimpfwort

  1. "hot Schäß am Bein!"; Spitzname zweier Brüder im mittleren Lebensalter, mit dem sie als etwas im Geiste gestörte Straßenpersönlichkeiten in den dreißiger Jahren (des 19. Jahrhunderts) in Kassel verfolgt wurden
Details

BrenneSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Brände
  1. Brände: "Imme de Brenne rimmer gehen" wie der Köhler um den Meiler; im Reden Anspielung auf eine Hauptsache machen, anstatt sie geradezu zur Sprache zu bringen; Gelegenheit ablauern
Details

BrissendierdellerSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Präsentierteller
  1. Präsentierteller: oft hörte man: "do uff dem FelsenkellerLandkarteExterner Link sitzt äs wie uff'n Brissendierdeller" (von allen gleich gesehen)
Details

dadernSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: reden
  1. müßig schwätzen, recht schnell schwätzen: "un das hodd die gesachd, un das hodd der gesachd, un das hodd es gesprochen, un das hodd hä gesprochen usw."
  2. vgl. auch kalaadschen. Gehässiges Geschwätz über andere Leute wird in verstärkter Form auch mit "Daderkalaadsche" bezeichnet: "Die mit ähren Daderkalaadsche hodd au den Daiwel sehn barwes laufen!"
Details

DalchenhennerSemantische Klasse ZeitgeschichteSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Person

  1. Spitzname für einen gewissen Gardedukorps (Kirchner) aus dem Anfang der vierziger Jahre (des 19. Jahrhunderts)
Details

DawweleddchenSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Tabulett Tablett
  1. Tabulett, Tablett (Brett, auf das man Tassen usw. stellt); "'s es, daß hä äs uff's Dawweleddchen setzen kann": sie kann (nur) als Kommodenschmuck dienen, sie taugt nichts für eine tüchtige Hausfrau
Details

dieringelenSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Zeitgeschichte

Hochdeutsch: quälen anstrengen drangsalieren
  1. vielleicht von "thüringulieren": quälen, anstrengen, drangsalieren; (die Behandlungsweise Thüringens erleiden, die dieses Land im 14. Jahrhundert zu erleiden hatte und auch dem Feinde zuteil werden ließ)
Details

DohdenladeSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Sarg
  1. Sarg: Eigenname des Wobst'schen Hauses (Wolfsschlucht 16Landkarte) wegen der damals mit Ochsenblut angestrichenen Schahleren (Schaltern)
Details

DrecherSemantische Klasse GeldSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Dreier
  1. Dreier: Dreihellerstück = 3⅓ Pfennig.
  2. Herzog: Drigger; Lüttebrandt-2: Dricher: Dreier, Vierpfennigstück. Drei davon machten einen Silbergroschen, daher der Name. Später wurde das Dreipfennigstück "Dricher" genannt
Details

DrodschkeSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Droschke
  1. Droschke: so sagten noch viele, nachdem schon seit Jahren dieses Fuhrwerk in Kassel eingeführt war
Details

DruselSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Straßengosse Rinnstein
  1. Straßengosse, Rinnstein. Lüttebrandt-1: Die Bezeichnung kommt vom Druselwasser, welches, in die Stadt geleitet, im DruselteichLandkarteExterner Link (an der Stelle des jetzigen Druselplatzes) gesammelt wurde und von hier durch die Druselgasse in einer durch die Mitte der Gasse geführten Rinne abfloß. Kehricht wurde einfach in dies Wasser geworfen, das ihn fortspülte. Die Jungen druselden, d.h. sie suchten mit einem spitzen Holz oder einem Nagel zwischen den Pflastersteinen nach Gegenständen, die aus Versehen mit dem Kehricht fortgeworfen waren. Wer Glück hatte, fand auch Geld. Daher die Bezeichnung aufdruseln, nach langem Suchen finden. "Wo host de dann das her?"- "Das honn ich bi so'n Owwenkreebeler (Ofensetzer) uffgedruseld."
Details

druselenSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Fremdsprache

  1. den Schlamm der Straßengossen nach Nägeln, Geldstücken usw. mit den Fingern durchwühlen; vgl. engl. to mire in den Schlamm sinken, holländ. moeren durch Rühren trübe, unrein machen
Details

FandanscheSemantische Klasse KleidungSemantische Klasse PersonSemantische Klasse Anekdote

  1. schlotteriges Frauenkleid mit ebensolchen Aermeln, das beim Tanzen nachflattert; (vielleicht von "Fandango", einem spanischen stürmischen Tanz; wahrscheinlicher noch von dem lang herunter hängenden, flatternden Putz der Maitresse Ludwigs XIV., Marie de Roussille, Herzogin von Fontanges
Details

FeschgahlSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Schimpfwort

Hochdeutsch: Fiskal
  1. (Herzog: Fischkahl): Fiskal, königlicher Sachwalter
  2. fälschlich für: Auskundschafter (der nicht hoch genug Besteuerten)
  3. für: Spion, Person, die Verhältnisse usw. ausspioniert: "äs es so'n rechter Feschgahl": sie ist eine spionierende Frau
Details

GahgSemantische Klasse Anekdote

  1. "Hä dahd en Gahg": er schrie laut. Bennecke: "es dhad en Gak un en Boller", sagte ein Schlagdhase (s.d.), der den Kasseler Zeitungen Unglücksfälle übermittelte, regelmäßig bei deren Erzählen
Details

GegenpartSemantische Klasse KinderSemantische Klasse Anekdote

  1. Zur Zeit des Konfirmandenunterrichts nach der Liste der Jungen und Mädchen derjenige und diejendge, die in dieser Liste auf einer Linie standen
Details

GerkaSemantische Klasse Anekdote

  1. Gärka, Melderuf: "Wer von Euch zuerst 'Gärka' ruft, dem gebe ich's"
Details

gliedenSemantische Klasse SpielSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: gleiten rutschen
  1. gleiten: aber nicht für: ausgleiten, das usglitschen, ausglitschen heißt. Vgl. Lüttebrandt-1: "Vorne weg!" wurde früher beim Glieden gerufen. Spaßhafte Zutat war das "Hinnen Dreck!"; das jetzige "Achtung!" und "Bahn frei!" war unbekannt
Details

HahmerSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Beruf

Hochdeutsch: Hammer
  1. Hammer
  2. Lüttebrandt-2: "Der Hamer äs owen" = es ist Feierabend. In den einfachen Hammerschmieden wurde beim Arbeitsschluß ein Knüppel unter den Hammer gestellt, so daß dieser hochstand
Details

Hobben un Banzen honSemantische Klasse RedensartSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse Fremdsprache

  1. volle Scheuer haben; holländ. hoopen en benden hebben die Hülle und Fülle haben.
  2. Banze: Nebenraum in der Scheune; "un" (= und) fälschlich für: in. Vilmar: Bansen: Haufe, zumal von Getreidegarben; in der Bedeutung 'Scheuer' in Hessen wohl nicht üblich
Details

HosselimberSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Lumpensammler
  1. (Vilmar: Hoselümper): Lumpensämmler (Lumpensammler), nach dem Rufe: "hot se Lumpen?": hat sie (die Hausfrau) Lumpen?
Details

HuchzebeldSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Hauchbild
  1. Hauchbild: ein (Lüttebrandt-2: auf Gelatine gedrucktes) Bild, das sich durch Anhauchen krümmt und wölbt, oft in Andachtsbüchern zwischen deren Blättern aufbewahrt
  2. eine krankhaft überaus zarte, schwächliche Person
Details

JackenvärdelSemantische Klasse OrtSemantische Klasse KleidungSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Jackenviertel
  1. Ahle NeistadtDärfchen = UnterneustadtLandkarteExterner Link. Die Bürger trugen dort früher als "Alldagsklifdchen" Kattunjacken. Ein Bild davon noch zu sehen in der "Bayrischen BierhalleLandkarteExterner Link". Lüttebrandt-2)
Details

KammaschenknobbSemantische Klasse KücheSemantische Klasse GeldSemantische Klasse AnekdoteSemantische Klasse ZeitgeschichteSemantische Klasse Kleidung

Hochdeutsch: Gamaschenknopf
  1. "Kammaschenknöbbchen": Gamaschenknopf, -knöpfchen: halbpfündiges Schwarzbrotlaibchen zu 4,5, zuletzt Ende der 1850er oder Anfang der 1860er Jahre zu 6 Heller (5 Pfg) verkauft. (Lüttebrandt-2: Kamaschenknäbbchen: rundes Einpfundbrot, wegen seiner Kleinheit von den Soldaten so genannt, als sie noch Gamaschen trugen.)
Details

KarrduschSemantische Klasse PersonSemantische Klasse ZeitgeschichteSemantische Klasse Anekdote

  1. rüder, starker Kerl, der gefährlich werden kann; von Louis Dominique Cartouche, 1721 in Paris hingerichtet; eine Art Schinderhannes
Details

KieweschelleSemantische Klasse KücheSemantische Klasse Anekdote

Hochdeutsch: Schnapsglas
  1. Schnapsglas, ähnlich einer Herdenglocke (Bennecke: Eine "Kieweschelle" ist ein großes, trichterförmiges Glas; in das "Bisetzegläschen" aber wird der Schnaps aus dem "Inschenkeglas" gegossen)
Details